Mehr als 80% der Menschen pressen und knirschen mit den Zähnen.

Unsere Zähne sind aber nicht dazu gebaut, den Stress durch das Knirschen oder Pressen für lange Zeit aufzunehmen. Einige Stunden pro Tag Pressen oder Knirschen, über einen längeren Zeitraum, kann zu irreparablen Schäden der Zähne, des Zahnbettes und des Kiefergelenkes führen. Es entwickeln sich dabei viel größere Kräfte wie beim Kauen.
Das bedeutet für die Zähne eine massive Überbelastung, die später schädlich für die Zähne, oder für deren Zahnbett ist. Infolgedessen werden mit der Zeit Zähne locker, gehen verloren oder brechen ab. Wenn die ersten Zähne verlorengehen wird das Gleichgewicht zerstört. Das geht mit Beschwerden des Zahnhalteapparates, der Kaumuskeln und des Kiefergelenks einher. Es werden immer mehrere Behandlungen notwendig, ohne dass die Ursache beseitigt wird. Der Zerstörungsprozess geht weiter und die Behandlungen werden immer aufwendiger- am Ende steht oft die Zahnlosigkeit. Es gibt eine Reihe von Therapien, beginnend mit verschieden Formen von Aufbissschienen bis zu ostheopatische Behandlungen. Nähere Informationen können wir Ihnen in die Praxis geben. Falsch stehende Zähne, unversorgte Zahnlücken oder nicht kieferorthopädisch behandelte Bissanomalien können Auslöser sein für:

  • lokale Beschwerden wie Kiefergelenkschmerzen, schmerzhafte Verhärtungen der Kaumuskeln, Ohrengeräusche, Trigeminusneuralgie usw.
  • Beschwerden verschiedener Wirbelsäulenbereiche, wie zum Beispiel Nacken-, Schulter- oder Rückenverspannungen bzw. -schmerzen
  • allgemeine Beschwerden wie Tinnitus, Schwindel, Haltungsprobleme, Schlafstörungen usw.
  • Kopfschmerzen, einseitige Migräne. Die WHO schließt aus den Untersuchungen über Migräne und Kopfschmerzen, dass mehr als 90% aller Kopfschmerzen zumindest zahnärztlich abgeklärt werden sollten. Die Ursachen der Craniomandibuläre Dysfunktion aus Sicht der Zahnmedizin sind Okklusionsstörungen auf Grund von Fehlstellungen, unversorgten Lücken, fehlerhaften Restaurationen einschließlich Kieferorthopädie, insbesondere, wenn psycho-emotionaler Stress hinzukommt In der Fachmedizin wird von einer Funktionsstörung des Kauorgans, der sogenannten Craniomandibulären Dysfunktion (CMD), gesprochen.