Mehr als 90% aller Europäer leiden an verschiedenen Formen von Zahnfleischentzündungen und in dem Alter ab ca. 40 Jahren verlieren sie mehr Zähne durch Zahnfleischerkrankungen, als durch Karies.

Was ist Plaque? Was ist Zahnstein?

In unserem Mund gibt es eine Menge verschiedener Bakterien, die sich ständig auf der Zahnoberfläche ansiedeln und so die Plaque erzeugen (weicher Zahnbelag, wie ein Film um den Zahn). Durch den Einfluss des Speichels entsteht daraus Zahnstein, welcher durch die Zahnbürste nicht mehr entfernt werden kann. Der Belag reizt nicht nur mechanisch das Zahnfleisch, sondern auch durch den von den Plaquebakterien produzierten Giftstoffen, die eine Entzündung des Zahnfleisches hervorrufen. Nicht alle Bakterien im Mund sind Krankheitserreger. Es gibt aber einige, die insbesonders dem Zahnhalteapparat schaden = parodontopathogene Keime.

Was ist eine Zahnfleischerkrankung?

Dabei handelt es sich um eine Entzündung des Zahnfleisches, die durch die Bakterien der Plaque ausgelöst werden. Wird Plaque nicht Tag für Tag durch gründliches Putzen der Zähne und Verwendung von Zahnseide entfernt, werden die Bakterien als erstes eine Entzündungsreaktionen im Zahnfleisch hervorrufen und in späterer Folge können sich die Entzündungen auf den Kieferknochen auswirken. Das führt ohne Behandlung zur Lockerung der Zähne und zum Zahnausfall.

Man kann die Erkrankung in zwei Stadien einstufen: Gingivitis und Parodontitis. (früher: Parodontose)

Was ist Gingivitis?

Das ist das erste Stadium der Zahnfleischerkrankung. Es handelt sich hier um eine reine Entzündung des Zahnfleisches ohne Taschenbildung und Knochenabbau.
Das Zahnfleisch ist überempfindlich, rötlich und angeschwollen. Bei Zähne putzen kann Zahnfleischblutung auftreten.
Dieses Frühstadium der Zahnfleischerkrankung wird Gingivitis genannt und ist durch eine gründliche professionelle Entfernung der Plaque und Zahnstein leicht und vollständig zu beheben.

Was ist Parodontitis?

Wird der Zahnbelag jedoch nicht durch professionelle Mundhygiene in der Zahnarztordination nicht entfernt, entsteht unter Umständen aus der Gingivitis eine Parodontitis. Die Entzündung greift auf den gesamten Zahnhalteapparat über, das Zahnfleisch beginnt sich von den Zähnen zu lösen, die Plaque schiebt sich zwischen Zahn und Zahnfleisch, es bilden sich Taschen, in denen sich die Plaquebakterien sich weiter ungehindert vermehren können. Die Bakterien aus den Taschen setzen Giftstoffe in den Gewebe frei und infolge beginnt sich der Knochen abzubauen.

Folgeerscheinungen sind angeschwollenes und rot-bläulich aussehendes Zahnfleisch, unangenehmer Mundgeruch, häufiges Zahnfleischbluten und am Ende Zahnausfall.

Woran erkenne ich, ob ich an einer Zahnfleischerkrankung leide? Was sind ihre Zeichen?

Blutet Ihr Zahnfleisch bei Zähneputzen?
Ist ihr Zahnfleisch rötlich, geschwollen oder empfindlich?
Haben Sie einen dauerhaft schlechten Atem oder einen unangenehmen Geschmack im Mund?
Erscheinen Ihre Zähne länger als zuvor?
Hat sich Ihr Zahnfleisch von den Zähnen zurückgezogen?
Haben Sie empfindliche und lockere Zähne?
Hat sich die Stellung Ihrer Zähne mit der Zeit verändert oder haben sich dazwischen Lücken gebildet?
Haben Sie Taschen unter dem Zahnfleisch bemerkt, wo Eiter herauskommt?

Dann es wäre jetzt die höchste Zeit, uns zu besuchen...

Kann ich durch Parodontitis verlorene Zähne mit Brücken, Implantaten oder Prothesen ersetzen?

Nach Verlust der Zähne durch Parodontitis bleibt fast immer nur wenig Knochen übrig um Kieferkamm für den Halt einer Teil- oder Totalprothese zu gewährleisten. Eine Totalprothese in Unterkiefer (manchmal in Oberkiefer) wird sich ständig lockern und überhaupt kein Kaukomfort bieten.

Sehr oft ergeben sich auch Probleme aufgrund des Knochenangebots für das versenken eines Implantats und es sind zusätzliche chirurgische Maßnahmen notwendig, um das zu ermöglichen.

Wenn ein Zahn durch Parodontitis ausfällt, werden fast immer auch der Zahnhalteapparat der Nachbarzähne geschwächt und infolge sind sie kein sicherer Pfeiler für die Anfertigung einer Brücke.

Mit Ausnahme von Zahnverlust, kann mir bei Parodontitis nichts passieren?

Falsch!

Die Keime, die Parodontitis verursachen (parodontopathogene Keime), sind auch für schwere systemische Erkrankungen verantwortlich: Hirninfarkte, Arteriosklerose, Herz- und Kreislauferkrankungen.

Untersuchungen zeigen, dass unbehandelte Zahnfleischerkrankungen das Risiko für Herz-, Kreislauferkrankungen, Diabetes und untergewichtige Frühgeburten erhöhen.

Beeinflusst das Rauchen mein Zahnfleisch und meine Zähne?

Ja! Rauchen hat einen schlechten Einfluss auf das Zahnfleisch und die Zähne, und kann zur Zahnfleischerkrankung führen oder ihr Verlauf verschlechtern. Im Mund eines Rauchers bildet sich mehr Plaque und Zahnstein, d.h. mehrere Bakterien, denn das Rauchen verursacht Sauerstoffmangel im Blut, wodurch sich der Heilungsprozess nicht fortsetzen kann, und die Entzündung des Zahnfleisches sich schneller entwickelt, als im Mund eines Nicht-Rauchers.